Code-of-Conduct Schulung als online training

Unternehmensspezifische Inhalte eines Code-of-Conduct

Der Code-Of-Conduct (kurz: CoC) bzw. das Unternehmensleitbild eines Unternehmens sind die ethischen Standards des Handelns eines Unternehmens. Diese sind stets individuell, da sie die ethische Identität des Unternehmens wiedergeben.

Die individuelle Zusammenstellung dieser Werte und Handlungsmaximen darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass sich die Inhalte vieler Codes of Conducts inhaltlich ähneln, da tendenziell immer die gleichen Problemfelder ethischen Handelns angesprochen werden.
Dennoch stimmen wir eine Code of Conduct-Schulung immer auf das konkrete Leitbild des beauftragenden Unternehmens ab, um höchste Authentizität zu gewährleisten.

 

Reduzierung der Management-Haftung durch flächendeckende Schulung

Damit eien Code of Conduct auch gelebt werden kann, muss er allen Mitarbeitern bekannt sein und von ihnen verstanden sein. Hinzukommt, dass Veränderungen, die im Laufe der zeit unvermeidlich sind, nachgeschult werden und neben neuen Mitarbeitern auch der Mitarbeiterbestand in gewissen Abständen eine Auffrischeung erfährt.

Dies ist aber nicht nur ein Instrument einer ethisch korrekten Unternehmensführung, es ist vor allem handfestes Risiko-Management. Um sich nicht dem Vorwurf einer groben Fahrlässigkeit auszusetzen, bei der eine Directors&Officers-Versicherung die Leistung verweigern würde, muss das Management nachweisen, dass Arbeitsanweisungen in Form von Richtlinien auch wirksam bei den Mitarbeitern angekommen sind. Hierzu werden üblicherweise Schulungen veranstaltet, die jedoch zeit- und ressourcenaufwendig sind.

 

Effizienz einer Schulung des Code of Conduct durch elearning

Eine Mitarbeiterschulung mittels eLearning reduziert den Schulungs- udn Dokumentationsaufwand erheblich, da die terminfindung irrelevant wird, Schulungen in Etapen von jedem Punkt mit Internetzugang aus abgerufen werden können. Es findet eien lernerfolgskontrolle statt und in der Datenbank ist objektiv dokumentiert, welcher Mitarbeiter wann zuletzt geschult wurde.

Die Schulung kann auch anhand von fiktiven Beispielen darstellen, welches Verhalten Richtig ist und welches falsch ist, z.B. „Falsch: Paul lässt akzeptiert eine Einladung eines Lieferanten, auf dessen Kosten ein Teamevent in einem 4-Sterne-Hotel durchzuführen.“Durch konkrete Beispiele wird das Gespühr für mögliches Fehlverhalten geschärft.

 

Beispielhafte Inhalte einer Code-Of-Conduct-Schulung

Natürlich richten sich die Inhalte nach dem unternehmensindividuellen CoC,
dennoch hier einige Inhaltliche Beispiele.

 

Präambel und Geltungsbereich

Grundverständnis und Unternehmensaufgabe

Zielgruppen: Aktionäre, Kunden, Mitarbeiter, Lieferanten, …

Werte: Qualität, Vertrauen, Zufriedenheit, Transparenz, Ehrlichekeit, Dialog, Respekt, Vielfalt, Verantwortung, …

Arbeitsstandards: Sicherheit und Compliance, Insiderhandel, Interessenskonflikte, Geldwäsche, Bestechung und Vorteilsnahme, Kartellrecht, Handelsbestimmungen, Private Nutzung von Firmen-Ressourcen, Social-Media-Nutzung, Datenschutz

Verantwortung im Unternehmen und für die Gesellschaft

Verbraucherschutz

Menschenrechte

Anti-Diskriminierung

Arbeitsbedingungen und Mindestlöhne

Sicherheit für Mitarbeiter / Arbeitssicherheit

Sicherheit für die Umwelt (Umweltschutz) / Energetische Nachhaltigkeit

Sicherheit für den Kunden / Produktsicherheit

bürgerschaftliches Engagement

Durchsetzung des Code of Conduct

Informations- und Meldepflicht / Whistleblowing-Praxis

Änderungen des Code of Conduct

Vertiefende Richtlinien und deren Auffindbarkeit